allgemein - Verhuisdozen.store

allgemein

[vc_row][vc_column][vc_custom_heading text=”Allgemeine Geschäftsbedingungen Umzugskartons.store” font_container=”tag:h1|text_align:left” use_theme_fonts=”yes”][vc_column_text]Toc:

Artikel 1 – Definitionen

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Artikel 3 – Anwendbarkeit

Artikel 4 – Das Angebot

Artikel 5 – Die Vereinbarung

Artikel 6 – Widerrufsrecht

Artikel 7 – Kosten im Falle des Widerrufs

Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts

Artikel 9 – Der Preis

Artikel 10 – Konformität und Garantie

Artikel 11 – Lieferung und Ausführung

Artikel 12 – Dauertransaktionen: Dauer, Stornierung und Verlängerung

Artikel 13 – Zahlung

Artikel 14 – Beschwerderegelung

Artikel 15 – Streitigkeiten

Artikel 16 – Zusätzliche oder Ausnahmeregelungen

Artikel 1 – Definitionen

Diese Bedingungen bedeuten:

  1. Bedenkzeit:die Frist, innerhalb derer der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  2. “Verbraucher”die natürliche Person, die nicht in Ausübung einer Tätigkeit oder eines Unternehmens handelt und einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer abschließt;
  3. Tag: Kalendertag;
  4. Laufzeitgeschäft: ein Fernabsatzvertrag über eine Reihe von Produkten und/oder Dienstleistungen, deren Liefer- und/oder Kaufverpflichtung sich über einen längeren Zeitraum erstreckt;
  5. Nachhaltiges Datenträgermedium:alle Mittel, die es dem Verbraucher oder Unternehmer ermöglichen, persönlich an ihn gerichtete Informationen so zu speichern, dass eine zukünftige Konsultation und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen möglich ist.
  6. Widerrufsrecht:die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernabsatzvertrag zu verzichten;
  7. Modellform:das Widerrufsmodell, das dem Unternehmer zur Verfügung gestellt wird, der einen Verbraucher ausfüllen kann, wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte.
  8. Unternehmer:die natürliche oder juristische Person, die den Verbrauchern Produkte und/oder Remote-Dienste anbietet;
  9. Fernabsatzvereinbarung:eine Vereinbarung, wonach im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten und/oder Dienstleistungen bis zum Vertragsabschluss nur eine oder mehrere Fernkommunikationstechniken verwendet werden;
  10. Technologie für die Fernkommunikation:bedeutet, dass zum Abschluss eines Abkommens verwendet werden kann, ohne dass Verbraucher und Unternehmer gleichzeitig im selben Raum zusammenkommen.
  11. Allgemeine Geschäftsbedingungen:die Geschäftsbedingungen des Unternehmers.

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Oomen Verhuizers;

Taanderstraat 18b, 2222BE Katwijk;

Telefonnummer: 085-0438398 (wochentags von 9 bis 17.30 Uhr erhältlich)

E-Mail-Adresse: info@verhuisdozen.store

KvK-Nummer: 64646750

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: NL855760151B01

Artikel 3 – Anwendbarkeit

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers sowie für jede Entfernung und Bestellungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher.
  2. Vor dem Fernabsatz des Vertrages wird der Wortlaut dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher zur Verfügung gestellt. Wenn dies vernünftigerweise nicht möglich ist, bevor der Vertrag aus der Ferne abgeschlossen wird, wird darauf hingewiesen, dass die Geschäftsbedingungen mit dem Unternehmer eingesehen werden können und sie werden so schnell wie möglich auf Verlangen des Verbrauchers kostenlos gesendet werden.
  3. Wird der Vertrag elektronisch, abweichend von dem vorstehenden Absatz und vor dem Fernabsatz des Vertrags, wird der Wortlaut dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt. so, dass es vom Verbraucher leicht auf einem nachhaltigen Datenträger gespeichert werden kann. Ist dies vernünftigerweise nicht möglich, wird dies vor dem Fernabschluss des Vertrags angegeben, wenn die allgemeinen Bedingungen auf elektronischem Wege berücksichtigt werden können und der Verbraucher auf Verlangen des Verbrauchers auf elektronischem Wege informiert wird. oder auf andere Weise kostenlos übermittelt werden.
  4. Für den Fall, dass zusätzlich zu diesen allgemeinen Bedingungen bestimmte Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, wenden das zweite und dritte Mitglied mutatis mutandis an, und im Falle widersprüchlicher Allgemeiner Bedingungen kann sich der Verbraucher stets auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.
  5. Wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen zu irgendeinem Zeitpunkt teilweise oder teilweise nichtig sind oder vernichtet werden, bleiben die Vereinbarung und diese Bedingungen für den Rest bestehen, und die entsprechende Bestimmung wird unverzüglich durch eine Bestimmung ersetzt, die dem Umfang des Originals so weit wie möglich entspricht.
  6. Situationen, die in diesen Geschäftsbedingungen nicht geregelt sind, sollten “im Geiste” dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen beurteilt werden.
  7. Unklarheiten über die Erklärung oder den Inhalt eines oder mehrerer Bedingungen unserer Geschäftsbedingungen sollten “im Geiste” dieser Geschäftsbedingungen erklärt werden.

Artikel 4 – Das Angebot

  1. Sofern ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.
  2. Das Angebot ist unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu ändern und anzupassen.
  3. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist so detailliert, dass eine gute Beurteilung des Angebots durch den Verbraucher möglich ist. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, sind sie eine wahrheitsgemäße Darstellung der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler oder offensichtliche Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.
  4. Alle Bilder, Spezifikationen Details im Angebot sind indikativ und können keine Gründe für Schäden oder Kündigung des Vertrages sein.
  5. Bilder von Produkten sind eine echte Darstellung der angebotenen Produkte. Unternehmer kann nicht garantieren, dass die angezeigten Farben genau den tatsächlichen Farben der Produkte entsprechen.
  6. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft die
    Bestimmten:
    • den Preis einschließlich Steuern;
    • kostenfür den Versand;
    • die Art und Weise, in der das Abkommen geschlossen wird und welche Rechtsakte erforderlich sind;
    • ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht;
    • Zahlungs-, Liefer- und Durchführungsmethode des Abkommens. Sofern nicht anders angegeben, erfolgt die Zahlung per iDeal oder per Banküberweisung im Voraus;
    • die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist, innerhalb derer der Unternehmer den Preis garantiert;
    • die Höhe der Fernkommunikationsrate, wenn die Kosten für die Verwendung der Fernkommunikationstechnik auf einer anderen Grundlage als dem regulären Basistarif für die verwendeten Kommunikationsmittel berechnet werden;
    • ob die Vereinbarung nach ihrem Abschluss archiviert wird und, wenn ja, in welcher Weise sie für den Verbraucher konsultiert werden kann;
    • die Art und Weise, in der der Verbraucher vor Vertragsabschluss die von ihm im Rahmen des Vertrags übermittelten Informationen überprüfen und zurückfordern kann;
    • alle anderen Sprachen, in denen das Abkommen neben Niederländisch geschlossen werden kann;
    • die Verhaltenskodizes, denen sich der Unternehmer selbst unterworfen hat, und wie die Verbraucher diese Verhaltenskodizes auf elektronischem Wege einsehen können; Und
    • die Mindestdauer des Fernabsatzvertrags im Falle einer Dauertransaktion.

Artikel 5 – Das Abkommen

  1. Der Vertrag wird vorbehaltlich des Absatzes 4 zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Einhaltung der darin festgelegten Bedingungen geschlossen.
  2. Hat der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen, so hat der Unternehmer den Eingang der Annahme des Angebots unverzüglich elektronisch zu bestätigen. Solange der Eingang dieser Annahme vom Unternehmer nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
  3. Wenn die Vereinbarung elektronisch getroffen wird, wird der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um die elektronische Übermittlung von Daten zu gewährleisten und eine sichere Webumgebung zu gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer entsprechende Sicherheitsmaßnahmen einhalten.
  4. Der Unternehmer kann sich innerhalb rechtlicher Rahmenbedingungen darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen sowie all den für den verantwortungsvollen Eintritt in den Fernabsatz relevanten Tatsachen und Faktoren nachkommen kann. Hat der Unternehmer auf der Grundlage dieser Untersuchung gute Gründe, den Vertrag nicht zu schließen, ist er berechtigt, eine Anordnung oder einen Antrag abzulehnen oder besondere Bedingungen für die Ausführung zu stellen.
  5. Der Wirtschaftsteilnehmer übermittelt dem Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder so, dass er vom Verbraucher auf einem dauerhaften Datenträger zugänglich gespeichert werden kann, und zwar in folgenden Bereichen:

a. die Besuchsadresse der Niederlassung des Unternehmers, an die sich der Verbraucher mit Beschwerden in Verbindung setzen kann;

b) die Bedingungen und die Art und Weise, unter denen der Verbraucher von dem Widerrufsrecht oder einer klaren Mitteilung über den Ausschluss des Widerrufsrechts Gebrauch machen kann;

c. Informationen über Garantien und bestehende Nachkaufsdienste;

d) die in Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen enthaltenen Informationen, es sei denn, der Wirtschaftsteilnehmer hat dem Verbraucher diese Informationen bereits vor der Vertragserfüllung übermittelt;

e. die Voraussetzungen für die Beendigung des Vertrages, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.

  1. Im Falle einer teuren Transaktion gilt die Bestimmung im vorherigen Absatz nur für die erste Lieferung.
  2. Jede Vereinbarung wird unter den aufschiebenden Bedingungen einer ausreichenden Verfügbarkeit der betreffenden Erzeugnisse geschlossen.

Artikel 6 – Widerrufsrecht

Bei der Lieferung von Produkten:

  1. Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für 14 Tage zu zerlegen. Diese Bedenkzeit findet am Tag nach der Entgegenstellung des Produkts oder eines vom Verbraucher vorab benannten und dem Unternehmer veröffentlichten Vertreters statt.
  2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher sorgfältig mit dem Produkt und der Verpackung umgehen. Er wird das Produkt nur insoweit auspacken oder verwenden, als dies erforderlich ist, um zu beurteilen, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt mit allen gelieferten Zubehörteilen und, wenn vernünftigerweise möglich, gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers an den Unternehmer zurücksenden.
  3. Will der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen, ist er verpflichtet, dies dem Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts anzuzeigen. Die Bekanntwerden samt Verbraucher mittels des Musterformulars. Nachdem der Verbraucher angegeben hat, dass er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will, muss der Kunde das Produkt innerhalb von 14 Tagen zurücksenden. Die Verbraucher müssen nachweisen, dass die gelieferten Fälle rechtzeitig zurückgesandt wurden, z. B. durch Versandnachweis.
  4. Hat der Kunde am Ende der in den Absätzen 2 und 3 genannten Fristen nicht angegeben, dass er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte, oder hat er das Produkt nicht an den Unternehmer zurückgegeben, so ist der Kauf eine Tatsache.
  5. Rücksendungen können gesendet werden an: Oomen Verhuizers, Taanderstraat 18b, 2222BE Katwijk. Die Telefonnummer lautet 071-8892006.

Bei der Leistungserbringung:

  1. Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ab dem Tag des Vertragsabschlusses für mindestens 14 Tage ohne Angabe von Gründen zu kündigen.
  2. Um von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen, wird sich der Verbraucher auf die angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers zum Zeitpunkt der Lieferung konzentrieren.

Artikel 7 – Kosten im Falle des Widerrufs

  1. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, werden die maximalen Kosten der Rücksendung getragen.
  2. Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, wird der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach dem Widerruf zurückerstattet. Voraussetzung ist jedoch, dass das Produkt bereits vom Online-Händler zurückerhalten wurde oder ein schlüssiger Rückbeleg für die vollständige Rücksendung eingereicht werden kann. Die Rückerstattung erfolgt über dieselbe Zahlungsmethode, die vom Verbraucher verwendet wird, es sei denn, der Verbraucher stimmt einer anderen Zahlungsmethode ausdrücklich zu.
  3. Bei Schäden am Produkt durch unvorsichtige Handhabung durch den Verbraucher selbst haftet der Verbraucher für jede Abschreibung des Produkts.
  4. Der Verbraucher kann nicht für die Abschreibung des Produkts haftbar gemacht werden, wenn der Unternehmer nicht alle gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht zur Verfügung gestellt hat, sollte dies vor Abschluss des Kaufvertrages erfolgen.

Artikel 8 – Ausschluss des Widerrufsrechts

  1. Der Unternehmer kann das Widerrufsrecht des Verbrauchers für Produkte im Sinne der Absätze 2 und 3 ausschließen. Der Ausschluss des Widerrufsrechts gilt nur, wenn der Unternehmer dies im Angebot zumindest rechtzeitig zum Vertragsabschluss klar angegeben hat.
  2. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Produkte möglich:

a. vom Unternehmer in Übereinstimmung mit den Spezifikationen der Verbraucher festgelegt;

b) die eindeutig persönlicher Natur sind;

c) die ihrem Wesen nach nicht zurückgegeben werden können;

d. die schnell verderben oder altern können;

e. deren Preis an Schwankungen auf dem Finanzmarkt gebunden ist, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat;

f. für getrennte Zeitungen und Zeitschriften;

g. für Audio- und Videoaufnahmen und Computersoftware, deren Verbraucher das Siegel gebrochen hat.

H. für Hygieneprodukte, deren Siegel den Verbraucher gebrochen hat.

  1. Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist nur für Leistungen möglich:

a. über Unterkunfts-, Transport-, Restaurant- oder Freizeitaktivitäten an einem bestimmten Datum oder während eines bestimmten Zeitraums;

b) deren Lieferung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ablauf der Bedenkzeit begann;

c. auf Wetten und Lotterien.

Artikel 9 – Der Preis

  1. Während der im Angebot angegebenen Gültigkeitsdauer werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, vorbehaltlich Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
  2. Abweichend von dem vorstehenden Absatz kann der Unternehmer Produkte oder Dienstleistungen anbieten, deren Preise an Schwankungen des Finanzmarktes gebunden sind und die der Unternehmer nicht berührt, und zwar mit variablen Preisen. Diese Verpflichtung zu Schwankungen und die Tatsache, dass es sich bei etwaigen Preisen um Richtpreise handelt, sind im Angebot anzugeben.
  3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn sie das Ergebnis gesetzlicher Regelungen oder Bestimmungen sind.
  4. Preiserhöhungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Unternehmer zugestimmt hat und:

a. sich aus rechtlichen Regelungen oder Bestimmungen ergeben; Oder

b. der Verbraucher ist befugt, den Vertrag ab dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung beginnt.

  1. Die im Sortiment der Produkte oder Dienstleistungen genannten Preise beinhalten die Mehrwertsteuer.
  2. Alle Preise sind unter Druck – und Puttenfehler. Für die Folgen von Druck – und Wettfehlern – wird keine Haftung übernommen. Im Falle des Druckens – und des Fehlers der Put, ist der Unternehmer nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu liefern.

Artikel 10 – Konformität und Garantie

  1. Der Unternehmer stellt sicher, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen mit der Vereinbarung, den im Angebot dargelegten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Solidität und/oder Verwendbarkeit sowie den gesetzlichen Bestimmungen und/oder staatlichen Vorschriften, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bestehen, entsprechen. Wenn vereinbart, stellt der Unternehmer auch sicher, dass das Produkt für andere als normale Verwendung geeignet ist.
  2. Eine vom Unternehmer, Hersteller oder Importeur geleistete Garantie berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher gegen den Unternehmer im Rahmen des Vertrags geltend machen kann.
  3. Mängel oder falsch gelieferte Produkte sind dem Unternehmer innerhalb von 4 Wochen nach Lieferung schriftlich anzuzeigen. Die Rücksendung der Produkte muss in der Originalverpackung erfolgen und wiederhergestellt werden.
  4. Die Gewährleistungsfrist des Unternehmers entspricht der Gewährleistungsfrist des Herstellers. Der Unternehmer ist jedoch nie verantwortlich für die endgültige Eignung der Produkte für jede einzelne Anwendung durch den Verbraucher, noch für meinungsgebende Meinungen über die Verwendung oder Anwendung der Produkte.
  5. Die Garantie gilt nicht, wenn:
  • Der Verbraucher hat die gelieferten Produkte selbst repariert und/oder verarbeitet oder von Dritten repariert und/oder bearbeitet;
  • Die gelieferten Produkte sind anormalen Bedingungen ausgesetzt oder auf andere Weise nachlässig behandelt worden oder stehen im Widerspruch zu den Angaben des Händlers und/oder wurden auf der Verpackung behandelt;
  • Der Verschulden ist ganz oder teilweise das Ergebnis von Verordnungen, die von den Behörden hinsichtlich der Art oder Qualität der verwendeten Materialien erlassen wurden oder festgelegt werden.

Artikel 11 – Lieferung und Ausführung

  1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Produktaufträgen und bei der Bewertung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen größte Sorgfalt walten.
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen bekannt gegeben hat.
  3. Unter Berücksichtigung der in Absatz 4 dieses Artikels genannten Angaben führt das Unternehmen angenommene Aufträge mit der gebotenen Dringlichkeit, jedoch nicht später als 30 Tage durch, es sei denn, der Verbraucher hat einer längeren Lieferfrist zugestimmt. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, erhält der Verbraucher diese spätestens 30 Tage nach Auftragsabgabe. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos zu kündigen. Der Verbraucher hat keinen Anspruch auf Entschädigung.
  4. Alle Lieferzeiten sind indikativ. Der Verbraucher kann aus den genannten Fristen keine Rechte ableiten. Die Überschreitung eines Zeitraums berechtigt die Verbraucher nicht zu einer Entschädigung.
  5. Im Falle einer Auflösung nach Absatz 3 dieses Artikels hat der Unternehmer den vom Verbraucher gezahlten Betrag so bald wie möglich, spätestens jedoch 14 Tage nach der Auflösung zurückzuzahlen.
  6. Erweist sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich, wird sich der Unternehmer bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens bei der Lieferung wird es klar und verständlich sein, dass ein Ersatzartikel klar und verständlich geliefert wird. Ersatzartikel können das Widerrufsrecht nicht ausschließen. Die Kosten für eine Rücksendung sind im Namen des Unternehmers.
  7. Das Risiko von Schäden und/oder Verlust von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen Zuvor benannten und dem Unternehmer mitgeteilten Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

Artikel 12 – Dauertransaktionen: Dauer, Stornierung und Verlängerung

Beendigung

  1. Der Verbraucher kann einen unbefristeten Vertrag kündigen, der sich jederzeit unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsregeln auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt. und eine Kündigungsfrist von nicht mehr als einem Monat.
  2. Der Verbraucher kann einen befristeten Vertrag kündigen, der darauf abzielt, Produkte (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen jederzeit gegen Ende des angegebenen Zeitraums unter Berücksichtigung der vereinbarte Kündigungsregeln und eine Kündigungsfrist von höchstens einem Monat.
  3. Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen nutzen:
  • zu einem bestimmten Zeitpunkt oder zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kündigen und nicht auf die Kündigung beschränkt sind;
  • zumindest in der gleichen Weise, wie sie von ihm eingetreten sind;
  • immer mit der gleichen Kündigungsfrist kündigen, wie der Unternehmer für sich selbst vereinbart hat.

Erweiterung

  1. Eine für einen bestimmten Zeitraum getroffene Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Strom) oder Dienstleistungen erstreckt, sollte für einen bestimmten Zeitraum nicht stillschweigend verlängert oder verlängert werden.
  1. Abweichend von dem vorstehenden Absatz wird eine für einen bestimmten Zeitraum getroffene Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Zustellung von Tages- und Wochenzeitungen und Zeitschriften erstreckt, stillschweigend um eine bestimmte Dauer von bis zu drei Monaten verlängert, wenn die der Verbraucher kann diesen verlängerten Vertrag mit Ablauf der Verlängerung mit einer Kündigungsfrist von höchstens einem Monat kündigen.
  2. Eine für einen bestimmten Zeitraum getroffene Vereinbarung, die sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, darf nur dann stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher jederzeit mit einer Kündigungsfrist von nicht mehr als einem Monat und einer Kündigungsfrist von nicht mehr als drei Monaten kündigen darf, falls der Vertrag auf den regulären, jedoch weniger als einmal pro Monat verlängert wird. , Lieferung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitschriften und Zeitschriften.
  3. Eine vereinbarung mit begrenzter Dauer über die regelmäßige Einführung von Tages-, Nachrichten- und Wochenzeitungen und Zeitschriften (Probe- oder Einführungsabonnement) darf nicht stillschweigend fortgesetzt werden und endet automatisch nach Dem Ende der Prüfung oder Einführungszeitraum.

Dauer

  1. Hat ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr, so kann der Verbraucher den Vertrag jederzeit mit einer Kündigungsfrist von nicht mehr als einem Monat kündigen, es sei denn, Angemessenheit und Fairness lehnen die Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit ab.

Artikel 13 – Zahlung

  1. Soweit keine andere Vereinbarung getroffen wurde, werden die vom Verbraucher geschuldeten Beträge innerhalb von sieben Arbeitstagen nach Beginn der Inkürzelungsfrist gemäß Artikel 6 Absatz 1 gezahlt. Im Falle einer Vereinbarung über die Gewährung einer Dienstleistung beginnt diese Frist, nachdem der Verbraucher die Bestätigung der Vereinbarung erhalten hat.
  2. Der Verbraucher ist verpflichtet, Ungenauigkeiten in den zahlungsmittelversorgten oder erwähnten Zahlungsdaten unverzüglich dem Unternehmer zu melden.
  3. Im Falle eines Verbraucherverzugs hat der Unternehmer das Recht, vorbehaltlich gesetzlicher Beschränkungen die angemessenen Kosten zu berechnen, die dem Verbraucher zuvor offengelegt wurden.

Artikel 14 – Beschwerderegelung

  1. Der Unternehmer hat ein Beschwerdeverfahren und bearbeitet die Beschwerde nach diesem Beschwerdeverfahren.
  2. Beschwerden über die Durchführung des Vertrages müssen dem Unternehmer innerhalb von 7 Tagen vollständig und klar vorgelegt werden, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat.
  3. Beschwerden, die beim Unternehmer eingereicht werden, sind innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab Dem enerther. Erfordert eine Reklamation eine vorhersehbar längere Bearbeitungszeit, so hat der Unternehmer innerhalb der 14-Tage-Frist mit einer Empfangsmitteilung und einer Angabe zu antworten, wann der Verbraucher eine umfassendere Antwort erwarten kann.
  4. Eine Beschwerde setzt die Verpflichtungen des Unternehmers nicht aus, es sei denn, der Unternehmer gibt schriftlich etwas anderes an.
  5. Sollte sich herausstellen, dass eine Beschwerde vom Unternehmer gerechtfertigt ist, wird der Unternehmer seiner Wahl oder die gelieferten Produkte kostenlos ersetzt oder repariert.

Artikel 15 – Streitigkeiten

  1. Vereinbarungen zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, zu denen sich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen, beziehen sich nur auf niederländisches Recht. Auch wenn der Verbraucher seinen Wohnsitz im Ausland hat.
  2. Der Enens-Kaufvertrag findet keine Anwendung.

Artikel 16 – Zusätzliche oder Ausnahmeregelungen

Zusätzliche oder von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bestimmungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers sein und müssen schriftlich oder so festgelegt werden, dass sie für den Verbraucher zugänglich sind. auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]